13.09.2012

E-Mail

 

Unsere Osterkerze 2007

 

 

Begegnung

 

Der Stamm eines Baumes trägt ganz unterschied-liche Möglichkeiten in sich. Von der Lebendigkeit, Standhaftigkeit und Lebensfreude eines „erwach-senen“ Baumes bis hin zu einem der grausamsten Folterwerkzeuge, das sich Menschen haben ausdenken können. So wie sich in diesem Bild alle Schattierungen eines erfüllten Lebens, vom tief empfundenen Glück bis hin zu größtem Schmerz und Leid, begegnen, ist dieses Motiv auch ein Bild für Christus, für das Leben in unseren Gemeinden und für jeden einzelnen von uns.

Christus hat durch sein Leben und seine Botschaft gezeigt, dass Leid und Schmerz, Versagen und Schuld in unserem Leben eben nicht unvereinbar sind mit einem

Leben in Fülle. Durch seinen Tod und seine Auferstehung hat er die Schuld der Wet überwunden und uns die Hoffnung geschenkt, die unser Leben tragen kann, auch über den Tod hinaus. So wie er den Menschen begegnet ist, ist er zum Vorbild geworden, wie wir miteinander umgehen sollen, damit unser Leben sinnvoll ist und gelingen kann. Er hat uns zugesagt, dass Gott uns liebt, so wie wir sind.

Der Baum lebt vom Licht der Sonne, das er über die Blätter aufnimmt, bis in die kleinsten Verästelungen weiterträgt, und so sein ganzes Dasein mit Wärme und Licht erfüllt. Für uns Christen ist dieses Licht die Hoffnung auf die Auferstehung, die unser Leben durchdringt und auch noch unsere dunkelsten Seiten hell machen will.

Das Motiv unserer diesjährigen Osterkerze stellt einen der Länge nach geteilten Baum dar. In das Wurzelwerk haben wir mit Hilfe von golddurchwirkten Farben die vier katholischen Gemeinden Mühlheims symbolisch integriert. So wie wir einander im Glauben begegnen und uns einander annähern können wir miteinander wachsen und für unsere Umwelt zum glaubwürdigen Zeichen der froh machenden Botschaft Jesu werden. Seine Erlösungstat am Kreuz – dargestellt durch die rechte Hälfte, die Kreuzseite des Baumes – ist uns Stütze, Kraft und Zuversicht. Wenn unser Leben vom Glauben durchdrungen und geprägt ist, wird unser Tun Früchte tragen, so wie der Baum Äste und Blätter zur Krone vereint. Wir dürfen unser Leben vom strahlenden Licht der Auferstehung her gestalten und so Hoffnung und Trost in unsere oft so dunkle Welt tragen.

Darüber hinaus verbindet uns das Licht der Auferstehung mit den Christen aller Konfessionen hier in unserer Stadt und weltweit. Wenn wir uns auch auf dieser Ebene mit Offenheit und gegenseitiger Achtung begegnen werden wir die Schätze entdecken, die wir einander gegenseitig schenken können, und immer mehr zum gemeinsamen lebendigen Zeichen für ein erfülltes, hoffnungsvolles Leben werden.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen allen ein gesegnetes Osterfest! Lassen Sie sich immer wieder entzünden vom Licht der Osterkerze und tragen Sie die Hoffnung der Auferstehung hinaus in die Welt, wo immer sie gerade gebraucht wird!

Gerda Pult  und  Michael Stumpf

 

[Home] [Kontakte] [Gottesdienste] [Termine] [Gruppen] [Angebote] [Förderkreis] [Flüstertüte] [Links] [Fotogalerie] [Wir über Uns] [Biografie Max Kolbe] [Osterkerze 2007] [Osterkerze2010] [Osterkerze 2011] [Osterkerze 2012] [Impressum]